Logo des Instituts Startseite · Das Institut · ChemNet · Fachinformationen · Internet · Index · Benutzerseiten

Wie man eine neue de-Newsgruppe einrichtet

Regeln von de.admin.news.announce

Inhalt:

1. Überblick:

Das Einrichten und Entfernen von Newsgroups ist von technischer Seite gesehen ausgesprochen einfach. In der Tat reicht ein einziger Artikel, der einem bestimmten Format entspricht, dazu aus. Damit aber nicht vollständig chaotische Zustände herrschen, wo jeder, der glaubt, das Netz mit seiner neuen Gruppe beglücken zu müssen, eine Newgroup-Message abschickt, haben sich gewisse Spielregeln zur Einrichtung einer Gruppe eingebürgert. Auf den meisten Systemen wird auch technisch das hier beschriebene Procedere bevorzugt.

Diese Regeln differieren von News-Hierarchie zu News-Hierarchie. So gelten für Gruppen innerhalb der alt.*-Hierarchie andere Bedingungen als innerhalb von news.*. Der folgende Text beschreibt die Spielregeln, wie sie innerhalb der deutschsprachigen News-Hierarchie de.* -mit Ausnahme von de.alt.*- gelten.

Diese Spielregeln gelten zunächst einmal nur für die Einrichtung oder Entfernung einer Gruppe, es spricht jedoch nichts dagegen, auch andere netzübergreifende Entscheidungen nach analogen, nur im Detail abweichenden Regeln zu entscheiden.

Werden diese Regeln ohne hinreichenden Grund nicht beachtet, so ist es nahezu ausgeschlossen, daß die Entscheidung akzeptiert wird.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, daß kein Netzteilnehmer oder Sysadmin in irgend einer Weise an die Beschlüsse des Netz gebunden ist: ob eine Gruppe eingerichtet wird oder nicht, ob eine Gruppe entfernt wird oder nicht, ob eine Gruppe bezogen wird oder nicht, das ist alles Entscheidung des lokalen Newsadmins bzw. dessen Vorgesetzten. ;-)

Es besteht auf nichts und niemanden irgend eine Art von Rechtsanspruch, und das Usenet hat keine, oder besser verzichtet freiwillig auf jegliche, Executive.

Dies ist aber nicht als Freibrief zu verstehen: das Netz hat eine gewisse Abneigung sowohl gegen net.sheriffs wie gegen net.terrorists! Es wäre doch schade, wenn wegen letzterer die Freiheit dieses Netzes eingeschränkt werden müßte...

2. Zusammenfassung:

Eine Entscheidung wird herbeigeführt, in dem man ein Thema durch einen förmlichen RfD zur Diskussion stellt, der Diskussion genügend Zeit läßt, und dann, falls noch Bedarf und hinreichend Aussicht auf Erfolg besteht, durch einen förmlichen CfV darüber abstimmen läßt.

Ist die Wahl erfolgreich, veranlaßt der Moderator oder der Wahlleiter die notwendigen Schritte zur "Durchsetzung" der Entscheidung, indem er einen dafuer vorgesehenen Server die Einrichtungsnachricht (newgroup) abschicken läßt. Dieser Server kann von jedem Netznutzer per Einspruchsmail in diesem Prozedere gestoppt werden.

Damit alle Administratoren und alle interessierten Netznutzer mitbekommen, welche Entscheidungen anstehen, müssen alle Ankündigungen und Einrichtungen ueber die Newsgruppe de.admin.news.announce laufen.

3. Moderation:

Die Gruppe de.admin.news.announce ist moderiert. Sie dient ausschlieslich dem Veröffentlichen von Diskussionsaufrufen (RfD), Wahlaufrufen (CfV), Zwischen- und Endergebnissen, administrativen Dingen dieser Gruppe (wie Listen laufender Votings), sowie dazu analogen Postings.

Wünscht man eine solche Veröffentlichung, so muß man seinen Artikel per email an den Moderator schicken.

Die momentane Adresse des Moderators lautet:

    moderator@dana.de
Der Moderator prüft, ob der gewünschte Artikel den Bestimmungen der Gruppe entspricht. Findet er Unstimmigkeiten oder Regelverstöße, so schickt er entweder eine Liste der strittigen Punkte an den Initiator zurück, oder (bei lediglich kleinen Fehlern) korrigiert diese. Ist der Artikel akzeptabel, so wird er diesen in de.admin.news.announce sowie jeder weiteren gewünschten Gruppe oder Mailing-Liste veröffentlichen. Das bedeutet insbesondere, das RfD/CfV ausschließlich per email an den Moderator gehen. Ein Posten auf eigene Faust hat zu unterbleiben.
[Moderatoren"eid": Bei allen Entscheidungen als Moderator werde ich mich bemühen, mich nicht an die Buchstaben, sondern an den Geist einer Regel zu halten. Wenn man mich also überzeugen kann, werden Regelabweichungen im Einzelfall akzeptiert. Auf das Überzeugen lege ich in einem solchen Fall allerdings Wert. Im Übrigen behalte ich mir vor, orthographische Änderungen vorzunehmen, ohne gesondert darauf hinzuweisen, was aber nicht bedeutet, daß die Artikel garantiert fehlerfrei sind :-)]

4. RfD:

Wünscht man einen förmlichen Aufruf zur Diskussion - engl. Request for Discussion, oder kurz RfD, so muß dieser an den Moderator geschickt werden. Dieser wird ihn, wenn er den Regeln entspricht, in de.admin.news.announce posten, ansonsten wird er Rücksprache mit dem Initiator halten.

Für einen förmlichen RfD ist folgendes nötig:

5. Die Diskussion:

Die auf den RfD folgende Diskussion wird mittels Followup-To: auf de.admin.news.groups gerichtet, eine Diskussion an [ausschließlich] anderer Stelle sollte unterbleiben. Der Diskussion sollte genügend Zeit gelassen werden, um das Thema sorgfältig überdenken zu können, also mindestens zwei Wochen, jedoch länger, wenn sich noch kein Konsens eingestellt hat.

Wenn die Befürworter einer neuen Gruppe sich innerhalb von 30 Tagen nicht über die strittigen Punkte einig werden können, dann sollte die Diskussion offline (z. B. per Mail) statt in de.admin.news.groups weitergeführt werden, bis ein Konsens erreicht ist. Wenn ein Konsens zustande kommt, kann ein neuer, präzisierter Vorschlag eingebracht werden. In diesem Fall wird bei der Einreichung eines RfD erneut begonnen. Ein solcher 2.RfD sollte als Zusammenfassung die Regel sein.

6. CfV:

Nach der Diskussionsperiode, also nachdem festgestellt wurde, daß eine neue Gruppe wirklich gewünscht wird, eine Einigung über Name, Kurzbeschreibung und Charta der Gruppe erreicht wurde, und bestimmt wurde, ob und von wem die Gruppe moderiert werden soll, kann ein Aufruf zur Stimmenabgabe -engl. Call for Votes oder kurz CfV - beim Moderator eingereicht werden. Dieser muß explizit enthalten:

Ein RfD/CfV kann eine Sammelabstimmung über mehrere Gruppen enthalten, wenn für jede Gruppe jeweils eine Charta und eine Kurzbeschreibung vorhanden ist. Sie sollte im allgemeinen aber vermieden werden, da hier leicht durch eine zugkräftige Gruppe die Wahlbeteiligungsklausel der anderen Gruppen ausgehebelt werden kann.

Ein CfV kann nicht veröffentlicht werden, wenn eine der folgenden Punkte noch unklar ist:

Zur Auswahl einer von mehreren Alternativen, die trotz intensiver Diskussion nicht im Rahmen des RfD konsensfaehig geklärt werden konnten, können die Regeln für kombinierte Votings eingesetzt werden.

Abbruch der Wahl: Werden während der Wahlperiode begründete Zweifel an der Einhaltung der hiesigen Regeln, der Verdacht von Wahlmanipulationen oder schwere inhaltliche Fehler im Wahlaufruf bekannt, kann die Abstimmung durch den Wahlleiter oder durch den Moderator von de.admin.news.announce im Einvernehmen mit dem Wahlleiter abgebrochen werden. Ein neuer CfV ist dann jederzeit möglich.

7. Die Wahlregeln:

Zeitraum:
Aus dem CfV geht eindeutig hervor, in welchem Zeitraum Stimmen akzeptiert werden. Wird als Abstimmungsende nur ein Datum angegeben, so endet die Abstimmungsperiode mit Ablauf dieses Tages (also um 00:00 des darauffolgenden Tages). Ausschlaggebend ist hierbei das Eintreffen der Stimme, nicht das Absendedatum. Es sollte allerdings bei nicht optimal angebundenen Systemen der Zeitpunkt des Eintreffens auf dem Feed gelten.
Ziel einer Stimme:
Aus dem CfV geht eindeutig hervor, an welche Adresse eine Stimme zu senden ist. Diese Adresse ist verbindlich, andere Adressen werden nicht gewertet. Stimmen müssen per email abgegeben werden. News-Artikel werden genausowenig gezählt, wie (fern-)mündliche oder (sackpost-)schriftliche Meinungsäußerungen oder ähnliches.
Eindeutigkeit:
Eine Stimme muß eindeutig enthalten, wofür der Abstimmende seine Stimme abgibt. Insbesondere werden konjunktivierte Äußerungen (Ich würde...) nur als Meinungen, nicht als Stimmen aufgefaßt daher auch nicht gewertet.
Übertragbarkeit:
Stimmen können nicht auf einen anderen Abstimmungsvorschlag übertragen werden. Eine Stimme zählt nur für genau den Vorschlag, für den sie abgegeben wurde. Insbesondere darf eine Stimme für oder gegen ein Newsgruppe mit einem bestimmten Namen NICHT als Stimme für oder gegen eine Newsgruppe mit einem anderen Namen oder einer anderen Charta, einem anderen unmoderiert/moderiert Status oder, falls moderiert, einem anderen Moderator oder Gruppe von Moderatoren gezählt werden. Über jede Gruppe wird einzelnd abgestimmt, Verknüpfungen von Wahlen sind nicht möglich (einzige Ausnahme: Verzicht auf Umbenennung von xyz zu xyz.misc).
Formulare:
'Formulare' sind zwar sehr schön, um etwas automatisch auswerten zu können, aber man sollte sie nie vorschreiben, da sonst z.B. solche Kleinigkeiten wie Zitatzeichen oder TAB vs. 8*space zu einer ungültigen Stimme führen könnten.
Wahlberechtigte:
Jeder, der in der Lage ist, eine korrekte Stimme beim Wahlleiter abzugeben, ist wahlberechtigt und hat genau eine Stimme. Dies schließt fremde Netze ausdrücklich ein. Das Wahlrecht beschränkt sich auf natürliche Personen, das bedeutet insbesondere, daß jede Stimme mit einem Realname verknüpft sein muß; auf die Veröffentlichung des Realnames kann in begründeten Einzelfällen verzichtet werden. Die Wahl ist somit allgemein, gleich und frei, jedoch nicht geheim!
Ergebnis:
Die Wahl gilt in der vorgeschlagenen Form als angenommen, wenn nach Ablauf der Frist mindestens 2/3 aller abgegebenen, gültigen Stimmen dafür stimmen (Verhältnis), und mindestens 30 Ja-Stimmen eingetroffen sind (Wahlbeteiligung).
Mehrfache Stimmen:
Treffen mehrere Stimmen der gleichen Person beim Wahlleiter ein, so gilt die zuletzt abgesandte.
Enthaltungen:
Enthaltungen gelten nicht im Sinne einer gültigen Stimme [in 7.Ergebnis], da sie das Ergebnis verfälschen würden. Sie sollten daher auch erst gar nicht eingesandt werden! Selbstverständlich ist es möglich, seine zuvor abgegebene Stimme mit einer "Enthaltung"- Stimme zu "canceln". Enthaltungen machen besonders bei kombinierten Votings Sinn.
Erneuter Aufruf zur Wahl:
Der Wahlleiter sollte dafür Sorge tragen, dass jeder Abstimmende eine Bestätigung bekommt, daß seine Stimme auch angekommen ist und gewertet werden kann. Dies kann einerseits durch eine Bestätigungsmail geschehen, oder aber durch das Posten eines 2.CfV (oder beides). Im 2.CfV sollten alle Namen der bisherigen Waehler erscheinen und ob die Stimme jeweils gültig war oder nicht. Ob die Abstimmenden mit Ja oder Nein gestimmt haben, darf jedoch -um Wahlbeeinflussung zu unterbinden- nicht erwähnt werden!
Zumindest einmal -möglichst in der Mitte der Wahlperiode- sollte dieser 2.CfV (Erinnerungs-CfV) gepostet werden, bei dem eine "Massenbestätigung" (s.o.) ausdrücklich erwünscht ist. Der 2.CfV wird wie gehabt per Mail an den Moderator geschickt, der es dann in de.admin.news.announce (sowie ggf. weiteren Gruppen bzw. Mailing-Listen) postet.
Weitere Regeln:
Im CfV können weitere Regeln, die die hier aufgeführten ergänzen oder ersetzen, aufgeführt werden. Sofern diese Regeln den obigen wiedersprechen, lehnt der Moderator entweder diese Regeln, und damit das ganze Voting, ab, oder aber sie gelten verbindlich. Grundsätzlich werden aber Regeln, die das Wahlrecht bestimmter Personen oder Gruppen einschränken, nur in wirklich begründeten Fällen akzeptiert.

8. Nach der Wahl:

Nach Ablauf der Wahlfrist wird vom Wahlleiter eine Liste der Abstimmenden sowie deren Stimmen zusammengestellt. Aus dieser Liste muß eindeutig hervorgehen, wer (Mailadresse + Realname) für was (ja, nein, enthaltung) gestimmt hat. Auf die Veröffentlichung des Realnames kann in begründeten Einzelfällen verzichtet werden. Bitte in einem solchen Fall angeben, ob man bei Ablehung von seiner Wahlstimme zurücktritt!

Diese Liste wird dann vom Moderator gepostet. Wird nicht innerhalb einer Woche gegen das Ergebnis widersprochen, so wird die Wahl als gültig angesehen. Gilt die Wahl als angenommen, so veranlaßt der Moderator oder der Wahlleiter einen definierten Serveraccount, eine Newgroup-Control-Message zu verbreiten. Der Serveraccount kann per Einspruchsverfahren in dieser Prozedur angehalten werden. Dazu sendet der Einsprucherhebende einfach eine eMail an diesen Account. Sollte kein Einspruch eingehen, so veranlaßt der Account gleichzeitig die notwendigen Änderungen in der Liste der offiziellen Newsgruppen. Newgroup-Messages von anderen Adressen als diesem Account werden in der Regel ignoriert.

9. Sonderregeln für kombinierte Votings:

Abweichend von den obigen Regeln können sog. kombinierte Votings durchgeführt werden, wenn In diesem Fall wird für jede mögliche Kombination der Wahlvorschläge eine eigene Wahl durchgeführt (sinnvollerweise natürlich mit einem CfV). über die Einrichtung der Gruppe an sich ist dabei getrennt abzustimmen.

Würde dann nach obigen Regeln die Gruppe angenommen, so gilt einzig derjenige Wahlausgang des kombinierten Votings, der das beste Verhältnis Ja-Stimmen gegen Nein-Stimmen aufzuweisen hat, als angenommen.

10. Sonderregel für de.alt.*:

Hier ist alles viel einfacher. Die einzige echte Regel lautet hier: Fairness. Eine Einrichtung einer Gruppe in de.alt.* läuft folgendermaßen ab: Man postet in de.alt.admin, ob jemand Einwände gegen die vorgeschlagende Gruppe hat, wartet fairerweise lang genug, damit sich auch wirklich jemand beklagen kann (News-Laufzeiten sind bedauerlicherweise immer noch im Tage- und nicht im Minutenbereich, also etwa eine Woche warten) , und schickt, wenn der Protest nicht allzu heftig war, einfach die newgroup-Message. Nachteil: de.alt wird nur von einer kleinen Menge von Systemen getragen, man erreicht also nur einen kleinen Teil von ggf. Interessierten.

11. Danksagung:

Der Dank für Zu- und Vorarbeiten geht an:

	Greg Woods                <woods@ncar.ucar.edu>
	Eliot Lear                <lear@turbo.bio.net>
	Christoph Badura          <bad@flatlin.ka.sub.org>
	Matthias Urlichs          <urlichs@smurf.noris.de>
	Joachim Astel             <achim@astel.de>
	Wolfgang Zenker	          <wolfgang@lyxys.ka.sub.org>
	Andreas Bewersdorff       <anson@akb.in-berlin.de>
	Wilhelm Bühler            <wb@xlink.net>
        Andreas M. Kirchwitz      <amk@zikzak.snafu.de>

12. Version:

Aus <deu.new.new.11@jat.sub.org> extrahiert. HTML-Version von Markus Stumpf und Heiko Schlichting.

22.Oktober 1993

Angepaßt an <deu.new.new.1117@astel.de> und <RESULT-regeln-Abbruch-6.2.1996@dana.de> von Vera Heinau.

15. Februar 1996

  English version

www@chemie.fu-berlin.de Letzte Änderung: 2003-07-31