Rechnerpool für Studenten


Springe direkt zu: Inhalt
Navigation


Service-Navigation


Hauptnavigation/Hauptmenü: Links auf direkt erreichbare, übergeordnete Webseiten


Grafischer Identitätsbereich:

Weitere Service-Funktionen

Suche auf der Website http://www.chemie.fu-berlin.de

Suche

Navigation/Menü: Links auf weitere Seiten dieser Website und Banner

 

Navigationspfad:

Startseite · EDV · Rechnerpool für Studenten

 

Rechnerpool für Studenten

Im Computerraum (Bibliothek, Takustr. 3) sind 10 Rechner aufgestellt, die sowohl unter dem Betriebssystem Windows als auch unter Linux betrieben werden können.
(Einer der alten IRIX-Rechner steht weiterhin zur Verfügung). - Der vorige Standort, Raum 21 in der Takustr. 6, wurde aufgegeben! Der PC-Pool in der Takustr. 3 (Raum 33.02) steht weiterhin zur Verfügung.

Ferner sind im Computerraum Takustr. 3 (Raum 33.02) zehn und im Rechnerraum Fabeckstr. 34-36 (Raum U304) vier Rechner aufgestellt.

Hardware-Ausstattung:

Die Rechner sind weitgehend identisch ausgestattet: Zwei kürzlich beschaffte Rechner (jupiter, neptune) sind mit moderneren Prozessoren und Graphikkarten (AMD64 3000+, MSI MX4000) ausgestattet. Ferner wurde ein älterer Rechner (ferrocen) in die Windows-Domäne integriert.

Alle Rechner sind mit modernen 17"-Flachbildschirmen mit einer Auflösung von 1280x1024 versehen.
Im Rechner histidin gibt es einen DVD-Multinorm-Brenner, einen Multinorm-Cardreader sowie einen Scanner.

Namen und IP-Adressen

Linux-Name Linux-Adresse Windows-Name Windows-Adresse
Computerraum (Bibliothek):      
cystein (cys) 160.45.24.70 cysw 160.45.24.80
glycin (gly) 160.45.24.71 glyw 160.45.24.81
leucin (leu) 160.45.24.72 leuw 160.45.24.82
asparagin (asn) 160.45.24.73 asnw 160.45.24.83
arginin (arg) 160.45.24.74 argw 160.45.24.84
methionin (met) 160.45.24.75 metw 160.45.24.85
tryptophan (trp) 160.45.24.76 trpw 160.45.24.86
prolin (pro) 160.45.24.77 prow 160.45.24.87
tyrosin (tyr) 160.45.24.78 tyrw 160.45.24.88
histidin (his) 160.45.24.79 hisw 160.45.24.89
Computerraum Takustr. 3:      
venus 160.45.22.124 venus 160.45.22.124
water 160.45.22.122 water 160.45.22.122
--- --- jupiter 160.45.22.127
--- --- neptune 160.45.22.128
Rechnerraum Fackstr. 34-36:      
polymer01u 160.45.27.211 polymer01 160.45.27.201
polymer02u 160.45.27.212 polymer02 160.45.27.202
polymer03u 160.45.27.213 polymer03 160.45.27.203
--- --- ferrocen 160.45.27.160
Der Domänenname für alle Rechner ist chemie.fu-berlin.de. Der Name der Windows-Domain ist Chemnet.

Software-Ausstattung

Die Rechner können mit dem Betriebssystem Linux SuSE-9.1 gebootet werden oder mit dem Betriebssystem WindowsXP Professional: Während der Rechner hochfährt, erscheint ein Bildschirm mit der Angabe des zu bootenden Betriebssystems; 1x Pfeil-nach-unten-Taste wählt das alternative Betriebssystem aus; Return startet den Bootvorgang.
Ein Reboot durch den Benutzer ist erlaubt (möglich vom Login-Fenster des jeweiligen Betriebssystems).
Auf keinen Fall die Rechner ausschalten oder Resetten, ohne sie herunterzufahren (Datenverluste, Netzwerkproblem)!
Achtung: Es ist hierdurch keine Bearbeitung von Jobs im Batchbetrieb (wie an den alten Rechnern) mehr möglich!

Windows

Unter dem Betriebssystem Windows stehen folgende Softwareprodukte zur Verfügung:

Internet

Text/Graphik-Verarbeitung

Chemie-Software

Utilities

Benutzerverwaltung unter Windows

Die Benutzerverwaltung erfolgt zentral über einen Samba-Server auf dem Rechner liebig.chemie.fu-berlin.de. Dort liegen auch die Benutzer-Profile; sie sind damit in den täglichen Backup eingeschlossen. Die Profile werden beim Login vom Server auf den lokalen Rechner geladen und beim Logout wieder auf den Server zurückkopiert (Roaming). Um größere Wartezeiten beim Login/Logout zu vermeiden, sind einige Teile des Profils (insbesondere der Ordner "Eigene Dateien", in den viele Windows-Programme per Default ihre Ergebnisse schreiben) von diesem "Roaming" ausgenommen. Diese Teile des Profils liegen in der UNIX-Homedir im Verzeichnis "windows"; die "Roaming Profiles" liegen im Verzeichnis "windows_profiles".

Neben diesem Server-basierten Teil der Benutzerprofile existiert ein Ordner "Lokale Einstellungen", dessen Inhalt nie auf den Server kopiert wird. Da diese Einstellungen von Rechner zu Rechner unterschiedlich sind und ein Benutzer normalerweise an unterschiedlichen Rechnern arbeitet, wird diese Information bei uns beim Logout des Benutzers gelöscht. Einige Microsoft-Programme speichern leider wichtige Daten in diesen lokalen Profilen, und diese Programme (inbesondere Outlook/Outlook Express) müssen in bestimmter Weise konfiguriert werden, um Datenverluste zu vermeiden.

Die Passwort-Verwaltung auf dem Samba-Server ist unterschiedlich zu der des Unix-Systems; eine Änderung des Windows-Passworts ist zur Zeit nur unter Windows (Tastenkombination Strg-Alt-Entf) möglich. Ein Passwort muss mindestens sechs Zeichen umfassen.

Plattenspeicherplatz

Der dem Benutzer (Studenten) zur Verfügung stehende Festplattenspeicher ist normalerweise auf 200 MB begrenzt; der benutzte und der zur Verfügung stehende Platz werden beim "Arbeitsplatz" unter "Netzlaufwerke": Benutzername auf samba..., Laufwerk Z: angezeigt. Für kurzfristige Speicherung (z.B. zum Download von Software) stehen 300 GB Festplattenspeicher für alle Benutzer (auch für UNIX!) insgesamt zur Verfügung ("Netzlaufwerke": scratch auf samba..., Laufwerk S:). Jeder Benutzer kann hier eine Directory anlegen; diese Directory kann durch andere Benutzer nicht geloescht werden. Dieser Speicher wird nicht gesichert; ältere Files können ohne weitere Vorwarnung gelöscht werden.

Drucken

Aus allen Windows-Applikationen sollten Text-, Postscript- und PDF-Dateien auf dem in der Bibliothek (Takustr. 3) befindlichen Drucker buche (Default-Drucker) ausgegeben werden koennen. Es ist beidseitiger Druck (Full Duplex) als Default-Einstellung vorgegeben; dies kann unter Eigenschaften geändert werden. Papier ist mitzubringen.
Es ist ein Druckvolumen bis zu 150 Seitem im Semester durch die Verbrauchsmaterial-Pauschale von 5 Euro abgedeckt; darüber hinaus gehende Ausdrucke werden mit 1 Cent/Seite berechnet.
Hinweis: Bei Ausdruck eines Originals mit Farbdarstellung kann es zur Qualitätsverbesserung nützlich sein, im Druckmenu "Farbe schwarz ausgeben" anzuwählen.

Linux

Das Unix-Betriebssystem Linux enthält in der Distribution (SuSE-9.1) bereits eine Vielzahl von Anwendungen. Hier eine kleine Auswahl:

Internet

Text/Graphik-Verarbeitung

Entwicklungswerkzeuge und Utilities

Fachspezifische Programme

(nicht in der SuSE-Distribution enthalten) Diese Programme sind auf dem Server liebig.chemie.fu-berlin.de unter /software/linuxsw gelagert und werden durch ein Script/Link in /usr/local/bin des lokalen Linux-Rechners ausgeführt.

Weitere Programmpakete werden z.Zt. installiert und getestet.

Benutzerverwaltung

Alle Benutzer des ChemNet sind für die Linux-Rechner angemeldet. Zur Zeit muss die Passwort-Änderung noch auf den SGI-Rechnern erfolgen.

Plattenplatz

Studenten erhalten in der Regel einen quotierten Plattenplatz von 200 MB für ihre Homedirectory. Die Homedirs der Studenten liegen in der Regel auf dem Rechner liebig. Anzeige des erlaubten und bisher in Anpruch genommenen Plattenplatzes (einschliesslich Windows-Files!) durch quota (funktioniert z.Zt. nur auf den Linux-Rechnern, nicht auf SGI's!).

Für Rechnungen mit viel Speicherplatzbedarf oder zum Download von Software kann das Remote Filesystem /scratch/liebig benutzt werden (300 GB). Hier können Directories angelegt werden, die nicht von anderen Benutzern eingesehen werden können (sofern die Erlaubnis entsprechend gesetzt ist). Dieses Filesystem ist nur zur temporären Speicherung vorgesehen; es findet kein Backup der Daten statt, und es können Files nach einiger Zeit ohne Vorwarnung gelöscht werden.

Drucken

Der Drucker buche im Computerraum (Bibliothek) ist als Default-Drucker definiert und kann über den Befehl
lp filename angesprochen werden.

Am Drucken aus Applikationen wird noch gearbeitet.




Aktuelles

26 May 2016:

 
Publikation des Monats

Prof. Sarkar in Nature Communications,

Prof. Risse & Prof. Graf in ACS Nano und

Prof. Pagel in Angewandte Chemie


 
Archiv

 


 

© 2008  Institut für Chemie und Biochemie |  Kontakt  |
Letzte Änderung: 2009-08-28