Electronic Mail (EMail)

Das Verschicken von Briefen über Computernetze (meist Electronic Mail oder kurz EMail genannt) ist der bekannteste und meist genutzte Kommunikationsdienst auf Rechnersystemen. Die Möglichkeit EMail zu nutzen, haben heute einige Millionen Menschen (überwiegend Wissenschaftler) und die Popularität nimmt weiterhin stark zu. EMail bietet einige Vorteile gegenüber klassischer Kommunikation: sehr schnell, preiswert und einfach.

Vergleicht man die Kommunikationsdienste auf Computernetzen mit herkömmlichen Medien, so ist EMail ähnlich einer Drucksache oder einer Postkarte, NetNews ähnlich einer Zeitung und Internet Relay Chat (IRC) ähnlich einer Telefonverbindung oder Telefonkonferenz.

Beim Verschicken von Nachrichten ist es nötig, daß die Zieladresse des Empfängers bekannt ist. Bei der elektronischen Kommunikation werden die Adressen in einer speziellen Form angegeben. Dabei ist es wichtig, daß die Zieladresse exakt angegeben wird, denn Tippfehler oder Auslassungen werden nicht verziehen, weil es sich um eine vollautomatische Auslieferung handelt.

Auf der Welt gibt es eine ganze Reihe technisch sehr unterschiedlicher Computernetzwerke und es ist wichtig, daß die Zieladresse in der richtigen Form angegeben wird. Die auf den Unix-Workstations des CHEMnet zu verwendenden Adressen müssen immer in der im Internet üblichen Schreibweise angegeben werden.

Eine EMail-Adresse im Internet sieht beispielsweise so aus:

schulze@physik.uni-heidelberg.de

Mit dieser Adresse würde der Benutzer Schulze auf einem Computer des Fachbereichs Physik der Universität Heidelberg in Deutschland beschrieben werden, wenn es sich nicht nur um ein Beispiel handeln würde. Es gibt also EMail-Adressen, die leicht zu merken und einfach zu interpretieren sind. Leider gilt das nicht für alle EMail-Adressen. In der Praxis findet man oftmals auch sehr viel kompliziertere Adressen, die schwieriger zu merken und einzuordnen sind. Die zum Lesen und Schreiben von elektronischer Post verwendete Software, die sogenannten Mailreader, enthalten zum Glück meist Funktionen, mit denen Sie Adressen speichern und unter einfachen Synonymen, den sogenannten Aliases, benutzen können.

Die Internetadresse schulze@physik.uni-heidelberg.de besteht aus zwei Teilen:

Die beiden Teile sind durch das Zeichen @ (amerikanisch: AT-Sign, im deutschen manchmal Klammeraffe genannt) voneinander getrennt.

Ihre eigene EMail-Adresse auf einem der CHEMnet Rechner lautet

username@chemie.fu-berlin.de

Dabei ist username natürlich durch Ihre Benutzerkennung zu ersetzen. Beachten Sie, daß der Benutzerteil häufig nicht der Nachname sein wird, da die Benutzerkennung ja eindeutig und kurz sein muß. Beim Ausfüllen Ihres Benutzerantrags haben Sie sich diesen Teil Ihrer EMail-Adresse ausgesucht. Der restliche Teil (chemie.fu-berlin.de) ist durch das System vorgegeben und bezeichnet die CHEMnet-Rechner. Hier beschreibt chemie.fu-berlin.de nicht einen speziellen Rechner des CHEMnet, sondern eine zusammengehörige Gruppe von Rechnern. Namen, die zusammengehörige Gruppen beschreiben, bezeichnet man als Domain. Die Domain, denen alle Rechner des Fachbereichs Chemie der FU Berlin angehören, lautet:

chemie.fu-berlin.de

Alle Rechner der Freien Universität Berlin gehören der Domain ".fu-berlin.de" an und (fast) alle deutschen Rechner gehören zu der Domain ".de". Diesen letzten Teil der Adresse, der in diesem Beispiel mit ".de" für Deutschland steht, nennt man Toplevel-Domain.

Die Toplevel-Domain ist normalerweise der genormte ISO-Code eines Landes. (Die Liste der ISO 3166 Ländercodes)

Außer den ISO Ländercodes gibt es noch folgende Topleveldomains, die im Internet verwendet werden:

.ARPA
Teil des ARPANET-Net. Aus diesem militärisch ausgerichteten Netzwerk ist das Internet entstanden. Diese Topleveldomain wird nicht mehr verwendet, sie funktioniert aber immer noch.

.COM
Firmen, kommerzielle Organisationen

.EDU
Forschungseinrichtungen, Universitäten (nur USA und Kanada)

.GOV
Regierung und Regierungsstellen (nur USA)

.INT
Internationale Organisationen

.MIL
US-Militär

.NATO
inzwischen durch .INT ersetzt

.NET
Netzwerk-Administration und Provider

.ORG
Sonstige nicht-kommerzielle Organisationen

In den meisten Fällen wird außerhalb der USA eine Topleveldomain mit ISO-Code gewählt.


Heiko Schlichting, 1993/08/16, last update 1994/09/18.