Weitere Kunststoffe zum Kennenlernen



 Epoxidharze
 Formaldehydharze

 Kunstseiden
     Viskose
     Celluloseacetat
 Polyacrylate
 Polyacrylnitril
 Polyamide
     Aramide
 Polybutadien
     Polyisopren
 Polyester
     Sympatex
 Polyethen
 Polyharnstoffe
 Polypropen
 Polystyrol
 Polyurethan
     Elastan
 Polyvinylchlorid
 Polytetrafluorethen
 

Kunststoffe zum Kennenlernen:

Polyurethane


Polyurethane (abgekürzt PUR) sind ausgesprochen vielseitige Kunststoffe, die dementsprechend in vielen verschiedenen Bereichen verwendet werden. Haupteinsatzgebiet von Polyurethanen ist die Verwendung als Schaum, also z.B. für Polstermöbel, Matratzen, Schwämme, Winterkleidung, Beschichtung von Teppichen, Bauschaum zur Wärmedämmung, Verpackungsmaterial...
Aber Polyurethane sind viel mehr als Schaum: Sie sind ebenfalls verwendbar als Lacke und Klebstoffe, als thermoplastische Kunststoffe zur Herstellung von Rollen, Walzen u.ä., als Elastomere und als Fasern, z.B. als Elastan.

Aber jetzt zur Chemie: Polyurethane enthalten Urethan-Bindungen:

Urethan-Bindung

Hergestellt werden sie in einer Polyadditionsreaktion aus Dialkoholen und Diisocyanaten, wobei anstelle der Dialkohole oft Polyether wie z.B. Polyethylenglykol verwendet werden. Ein häufig häufig verwendetes Polyurethan ist z.B. folgendes:

Ein häufig verwendetes Polyurethan

Verwendet man anstelle von Dialkoholen höherwertige Alkohole, erhält man Duroplaste, feste stabile quervernetzte Kunststoffe, die in Anstrichen für Möbel, Fußböden und Boote und in Druckfarben verwendet werden.

zum Anfang der Seite


Copyright © mk 2000

Herstellung von Kunststoffen Eigenschaften von Kunststoffen Kunststoffe im Alltag Kunststoffe zum Kennenlernen