Sonstiges



  Inhaltsverzeichnis
 
Glossar
 
Kunststofftabelle
 
Literatur
 
Links
 
Credits
 
Copyright

 

Sonstiges:

Kunststoff-Tabelle

gekürzt und teilweise leicht geändert aus Christen/Vögtle: Grundlagen der organischen Chemie, 2. Aufl. 1998, S. 782 ff.

Polymerisate

Name Monomer Abkürzung Handels-namen Eigenschaften, Verwendung
Polyethen

(Polyethylen)

PE Polythen, Lupolen, Hostalen

Durchscheinend, wachsartig, relativ niedrige Glasübergangstemperatur (110°C).

Verwendung für unzerbrechliche Gefäße, Flaschen, Behälter, Eimer, Isoliermaterial, Verpackungsmaterial (Plastikfolien usw.)

Polypropen

(Polypropylen)

PP Hostalen PPH, Luparen Eigenschaften und Verwendung wie bei Polyethen, nur die Glasübergangstemperatur liegt höher
Polybutadien   Buna Gummielastisch, vulkanisierbar.
Wichtigster Kunstkautschuk
Polystyrol PS Styropor, Styroflex, Vestyron, Luran

Glasklar, hart (wenn nicht aufgeschäumt).

Verwendung in der Elektrotechnik, für optische Linsen, Lacke, sonstige Gebrauchsgegenstände, aufgeschäumt als Verpackungsmaterial (Styropor)

Polyvinylchlorid PVC Hostalit, Vinidur, Vinylite

Weißes Pulver, gepresst ziemlich hart.

Verwendung für Pressartikel, Dichtungen, Kabelisolierungen, Rohre, Schläuche. Mit Weichmacher für Überzüge auf Gewebe und Papier (Tischbeläge, Regenbekleidung)

Polyacrylnitril PAN Orlon, Dralon, Acrilan Wollähnliche Kunstfaser von großer Beständigkeit und Festigkeit
Polytetrafluorethen PTFE Teflon, Hostaflon TF

Weiße harte Masse, schwierig zu verarbeiten, da kein Lösungsmittel bekannt. Chemikalienfest, Erweichungspunkt bei 325°C, keine Warmverformnung möglich

Verwendung für Rohre, Dichtungen, Folien, Apparaturen für die chem. Industrie

Polyacryl-säureester PMCA Acronal, Stabol, Plexigum

Glasklar, gummiähnlich, weich, klebrig

Verwendung für Imprägnierungen und Klebstoffe

Polymethacryl-

säureester

PMMA Plexiglas, Lucit

Glasklar, hart, spröde.

Verwendung für Rohre, Platten, Gebrauchsgegenstände, Fenster, Brillengläser; niedrig polymerisiert als Klebstoff

zum Anfang der Seite


Polykondensate

Name Monomere Abkürzung Handels-
namen
Eigenschaften, Verwendung
Polyamid Diamin + Dicarbonsäure; Aminocarbonsäuren PA Nylon, Perlon, Grilon Fasern von sehr hoher Zugfestigkeit
Polyester

Dicarbonsäure + Dialkohol
(für Polyetylenterephthalat: Terephthalsäure + Glycol)

Hydroxycarbonsäuren

PES, PET Alkydharze, Palatal, Leguval
Polyethylen-terephthalat (PET):
Trevira, Diolen,
Dacron, Terylen, Vestan;

Duroplaste (Alkydharze), Gießharze. Ungesättigte Polyester sind nachträglich härtbar.
Verwendung zur Herstellung großer Platten, z.B. Bootsrümpfe, oft glasfaserverstärkt

PET wird verwendet zur Herstellung von Plastikflaschen und für relativ feste Kunstfasern (hohe Knitterfestigkeit)

Formaldehyd-harze Formaldehyd + Anilin, Harnstoff oder Phenol  

mit Anilin:
Anilinharz, Cibanit;
mit Harnstoff:
Carbalit, Iporka;
mit Phenol: Bakelit, Luphen

Duroplaste, Verwendung für Pressmassen (z.B. Spanplatten), Iporka wird als Schaumstoff verwendet.
Bakelit ist der älteste Kunststoff.

zum Anfang der Seite


Polyaddukte

Name Monomere Abkürzung Handels-namen Eigenschaften, Verwendung
Epoxidharze Epichlorhydrin + Dialkohol   Araldit, Epikote Klebstoff von ausgezeichneten Klebeeigenschaften; besonders auch zum Kleben von Metallen (z.B. Flugzeugtragflächen)
Polyurethane Dialkohole + Diisocyanate (auch Trialkohole + Triisocyanate) PUR Vulkollan, Elastan Verwendung hauptsächlich als Schaumstoff für Polstermöbel, Teppichbeschichtungen, Bauschaum usw., aber auch als Lacke, Klebstoffe und Fasern

zum Anfang der Seite


Copyright © mk 2000

Herstellung von Kunststoffen Eigenschaften von Kunststoffen Kunststoffe zum Kennenlernen Kunststoffe im Alltag Sonstiges