Weitere Kunststoffe zum Kennenlernen



 Epoxidharze
 Formaldehydharze
 Kunstseiden

     Viskose
     Celluloseacetat
 Polyacrylate
 Polyacrylnitril
 Polyamide
     Aramide
 Polybutadien
     Polyisopren
 Polyester
     Sympatex
 Polyethen
 Polyharnstoffe
 Polypropen
 Polystyrol
 Polyurethan
     Elastan
 Polyvinylchlorid
 Polytetrafluorethen

 

Kunststoffe zum Kennenlernen:

Kunstseiden


Kunstseide ist die historische Bezeichnung für halbsynthetische Fasern aus Cellulose(estern), heute werden Kunstseiden als "Cellulose-Fasern" bezeichnet. Halbsynthetisch bedeutet hier, dass der Ausgangsstoff - anders als bei den vollsynthetischen Fasern - ein Naturstoff ist, der chemisch oder physikalisch behandelt wurde, eine andere Bezeichnung für halbsynthetische Fasern ist daher "abgewandelte Naturfasern".
Die Bezeichnung "Seide" hat bei den Kunstseiden nichts mit der chemischen Struktur zu tun, denn echte Seide ist ein Protein, also ein Polyamid (das synthetische Polyamid Nylon hat mit Seide also chemisch betrachtet mehr gemeinsam und wird daher nach seinem Erfinder auch "Carother's Seide" genannt). Das Grundgerüst der Kunstseiden hingegen ist Cellulose, also ein Polysaccharid und damit im Prinzip ein Polyether.
Dass die Kunstseiden trotzdem so heißen, liegt an den Eigenschaften der aus ihnen hergestellten Textilien: Sie fühlen sich ähnlich an wie Seide, haben oft seidigen Glanz und sind ähnlich geschmeidig, außerdem sind ihre Fäden - wie bei Seide - sehr fein.
Die heute wichtigste Kunstseide ist Viskose, weitere Kunstseiden sind Celluloseacetat und Kupferseide.

zum Anfang der Seite


Copyright © mk 2000

Herstellung von Kunststoffen Eigenschaften von Kunststoffen Kunststoffe im Alltag Kunststoffe zum Kennenlernen