SPECINFO Online

Inhalt
  1. Überblick
  2. Aufrufen der Datenbank
  3. Klassische Datenbanksuche mit SPECINFO
  4. Anzeigen von Daten
  5. Trunkierung und Operatoren
    1. Trunkierung
    2. Operatoren
  6. Erstellen von Strukturformeln
  7. Laden und Speichern von Daten
    1. Upload
    2. Download
  8. Programme unter SPECINFO
    1. SPECAL
    2. COUPCAL
    3. EDSPEC
    4. GETSPEC
    5. CHESS
  9. Skripten für SPECINFO unter STN Express
    1. $ANALYSE.SC
    2. $SPECAL.SC
    3. $COUPCAL.SC
    4. $SPECAL5.SC
  10. Beispiel für einen vollständigen Datenbankeintrag

Überblick

SPECINFO ist eine Spektrendatenbank, die hauptsächlich 13C-NMR-, IR- und Massenspektren von über einhunderttausend Verbindungen enthält. Zu einigen Verbindungen sind darüber hinaus 19F-, 15N-, 17O- und 31P-NMR-Spektren abrufbar. 1H-NMR-Spektren sind in der Datenbank nicht enthalten.

Eine Besonderheit stellen die SPECINFO beigefügten Programme dar, die es erlauben, auch über nicht in die Datenbank aufgenommene Verbindungen Informationen zu erhalten. Im einzelnen sind dies:

Des weiteren stehen unter STN Express verschiedene Skripten zur Verfügung, die den Umgang mit den in SPECINFO enthaltenen Programmen beschleunigen.

Aufrufen der Datenbank

Der Verbindungsaufbau geschieht am besten unter MS Windows mit dem Programm STN Express (im MC-Raum muß ggf. vorher "Trumpet Winsock" gestartet werden). Hier wird im Menü LOGON durch Anklicken von STN der automatische Login-Prozeß gestartet:

Welcome to STN International!  Enter x:
x
LOGINID:--------
PASSWORD:
TERMINAL (ENTER 1, 2, 3, OR ?):2
* * * * * * *   Welcome to STN International   * * * * * * * *
* * * * * * * * * * * * STN  Karlsruhe * * * * * * * * * * * *
FILE 'HOME' ENTERED AT 11:02:02 ON 12 JUL 95
Mit Hilfe des FILE-Kommandos (FIL) wird dann SPECINFO aufgerufen:

=> file specinfo
COST IN DEUTSCHMARKS                     SINCE FILE      TOTAL
                                              ENTRY    SESSION
FULL ESTIMATED COST                            0,50       0,50
FILE 'SPECINFO' ENTERED AT 11:02:20 ON 12 JUL 95
COPYRIGHT (C) 1995 CHEMICAL CONCEPTS GMBH

FILE LAST RELOADED: 27 FEB 94

NUMBER OF SUBSTANCES:    104.002
75431  WITH CAS REGISTRY NUMBER  (RN)
50964  WITH BEILSTEIN REGISTRY NUMBER  (BRN)
>>>  SPECINFO STRUCTURES UPLOADED WITH STN EXPRESS CAN NOW
     BE MODIFIED  <<<
>>>  NEW PRICES  - SEE HELP COST  <<<

Klassische Datenbanksuche mit SPECINFO

Wie in jeder Datenbank ist es günstig, einer Suche einen Blick in den Index voranzustellen. Dies geschieht mit dem Befehl EXPAND (EXP, E):
=> e aspirin
E1           1     ASPIDOSPERMIDOSE/BI
E2           1     ASPINOL/BI
E3           1 --> ASPIRIN/BI
E4           2     ASS/BI
E5           2     ASSIGN/BI
E6           3     ASSIGNABLE/BI
E7         316     ASSIGNED/BI
E8          19     ASSIGNEMENT/BI
E9           5     ASSIGNEMENTS/BI
E10          1     ASSIGNMEN/BI
E11        129     ASSIGNMENT/BI
E12         84     ASSIGNMENTS/BI

Die eigentliche Suche wird dann mit dem Befehl SEARCH (SEA, S) durchgeführt:

=> s aspirin

Als Antwort erhält man eine Antwortliste (L-Nummer) und die Anzahl der gefundenen Datensätze:

L1           1 ASPIRIN
Die oben gezeigten Beispiele enthalten keine nähere Spezifizierung, in welchem Index gesucht werden soll. SPECINFO führt dann eine Suche im Basic Index durch. Andere Indizes werden durch einen Schrägstrich und ein Kürzel für den Indexnamen angesprochen. (/xxx). Mit /cn sucht man zum Beispiel im Chemical Name Index:

=> s benzophenone azine/cn
L2           1 BENZOPHENONE AZINE/CN
Im Basic Index wird benzophenone azine nicht gefunden:

=> s benzophenone azine
L3           0 BENZOPHENONE AZINE
Im folgenden sind einige Indizes für die allgemeine Suche nach Verbindungen aufgeführt.

/an Accession Number
SPECINFO Registry Nummer (/srn)
/atc Atom Count
Suche nach Molekülen mit n Atomen
/bi Basic Index
Übergeordneter Index, der SPECINFO Registry Nummer, CAS Registry Nummer, Name, Summenformel sowie NMR- und IR-Kommentare enthält
/brn Beilstein Registry Number
BEILSTEIN Registry Nummer
/cn Chemical Name
Name der gesuchten Verbindung
/cns Chemical Name Segment
Namensteil, Stellung der Substituenten wird ignoriert
/elc Element Count (total)
Suche nach Verbindungen mit der angegebenen Anzahl an verschiedenen Atomen
/Xx Element Count (speziell)
Suche nach Verbindungen mit der angegebenen Anzahl der Atome des angegebenen Elements: s 3/Br sucht nach Verbindungen mit drei Bromatomen (e 1/Br sortiert Bromverbindungen nach der Anzahl der Bromatome)
/elr.xx Element Ratio
Suche nach Verhältnissen von zwei Elementen aus C, H, N, O; s 0.2/elr.no sucht Verbindungen mit einem N:O-Verhältnis von 1:5
/els Element Symbol
Verbindungen, die das angegebene Element enthalten
/fa Field Availability
Verbindungen, für die mindestens ein Eintrag in dem angegebenen Index (Feld) vorhanden ist
/fna Field Not Available
Verbindungen, für die keinen Eintrag in dem angegebenen Feld enthalten
/fw Formula Weight
Molmasse; hier können auch Bereiche angegeben werden
/mw Molecular Weight
entspricht /fw
/mf Molecular Formula
Summenformel; Elementen, die nur einmal in der Formel vorkommen muß eine eins nachgestellt werden
/pg Periodic Group
Gruppe des Periodensystems, z.B. A1 Alkalimetalle
/rn CAS Registry Number
CAS Registry Nummer

Spezielle Suchkriterien für NMR-Spektren:

/xnmr.cc Coupling Constant
Kopplungskonstanten; hier können auch Bereiche angegeben werden
/xnmr.cs Conversion Shift
Abweichung vom verwendeten Standard zu TMS
/xnmr.ins Instrument
Aufnahmegerät
/xnmr.nr Spectrum Number
Spektrennummer
/xnmr.nte Note
Kommentarfeld
/xnmr.nuc Coupling Nucleus
Kern, der mit dem gemessenen Kern koppelt
/xnmr.ref Reference
Literaturverweis
/xnmr.sol Solvent
Lösungsmittel, das zur Spektrenaufnahme benutzt wurde
/xnmr.std Standard
angegebener Standard
/xnmr.t Temperature
Meßtemperatur in Kelvin
/xnmrs.lin Line
Spektralliniendaten; s 127.0 D 1/cnmrs.lin sucht nach einer Linie der Verschiebung 127,0 ppm, Singulett, Intensität 1 in einem 13C-NMR-Spektrum
/xnmrs.mul Multiplicity
Multiplizitäten S, D, T oder Q; nur bei 13C-NMR, nicht als Einzelfeld suchbar (z.B. in Verbindung mit cnmrs.pp)
/xnmrs.pp Peak Position
Position der Absorptionslinie in ppm; hier können auch Bereiche angegeben werden
/xnmrs.rt Relaxation Time
Relaxationszeit in ms; kann nur in Zusammenhang mit einem Signal oder Signalbereich gesucht werden

Das x in xnmr steht für das jeweilig gemessene Element, so steht cnmr also für 13C-NMR-Spektren, fnmr für 19F-NMR-Spektren usw.
Suchkriterien für IR-Spektren:

/ir.in Intensity (absolut)
Intensität des Signals; auch Bereichsangabe möglich
/ir.ins Instrument
Gerätetyp
/ir.nr Spectrum Number
Spektrennummer
/ir.ref Reference
Literaturverweis
/ir.res Resolution
Auflösung des Spektrums
/ir.spf Sample Form
Probenform, z.B. KBr-Pellet, Mull, Film; e a/ir.spf zeigt eine Liste aller Suchkriterien
/irs.bdw Band Width
Peakbreite in cm-1; nur sinnvoll in Kombination mit Signalsuche
/irs.in Intensity
relative Intensität des Signals; der Peak mit der höchsten Intensität entspricht 100 %
/irs.pp Peak Position
Signallage in cm-1

Spezielle Suchkriterien für Massenspektren:

/ms.bs Base Peak
Basissignal; es wird die exakte Masse verwendet
/ms.bsi Base Peak Intensity
Intensität des Basissignals in Prozent (zur Zeit immer 99,9)
/ms.ins Instrument
Aufnahmegerät
/ms.iom Ionisation Mode
Ionisierungs-Methode
/ms.nom Nominal mass
nominale Masse
/ms.nr Spectrum Number
Spektrennummer
/ms.in Intensity
normalisierte Intensität in Prozent
/ms.pp Peak Position
Lage des Signals in m/z

Anzeigen von Daten

Nach erfolgreicher Suche kann man sich die gewünschten Daten über den DISPLAY-Befehl (DIS, D) anzeigen lassen. Als Standardausgabe dient das Format QRD für den ersten Eintrag der letzten L-Nummer. Möchte man beispielsweise die 13C-NMR-Daten des zweiten Eintrags der dritten L-Nummer sehen, so gibt man ein:

=> d 2 l3 allc

Einige Anzeigefelder sind im folgenden aufgeführt.

QRD Standardeinstellung: IDE und HIT
ALL alle Daten
HIT Felder der letzten Suche
OCC Tabelle der Felder der letzten Suche und Anzahl der gefundenen Einträge
TRIAL AN, FA, MF, MW, UP
IDE Substanzidentifikation: AN, CN, MF, MW, STR
AN SPECINFO Registry Nummer
CN Name der Verbindung
FA vorhandene Felder
MF Summenformel
MW Molmasse
STR Strukturformel
UP Datum des letzten Updates
ALLX alle Informationen über X-NMR
XNMR Spektrendaten
XNMRS X-NMR-Spektrum
XNMRS.GSP graphisches Spektrum
COUPX Kopplungskonstanten
X steht hier wieder für C, F, N, O oder P.
ALLIR alle Informationen über IR
IR Spektrendaten
IRS IR-Spektrum
IRS.GSP graphisches Spektrum
ALLMS alle Informationen über MS
MS Spektrendaten
MSS Massenspektrum
MSS.GSP graphisches Spektrum

Ist mehr als ein Spektrum eines Typs vorhanden, kann das anzuzeigende Spektrum durch Anhängen der dazugehörigen Nummer in Klammern spezifiziert werden. Zwischen Anzeigefeld und Nummer darf kein Leerzeichen stehen. Sollen zum Beispiel alle Daten des zweiten 13C-NMR-Spektrums ausgegeben werden, so gibt man ein:

=> d allc(2)

Trunkierung und Operatoren

Für anspruchsvolle Recherchen stehen Platzhalter (Wildcards) und spezielle logische Operatoren zur Verfügung.

Trunkierung

Wildcards ersetzen einen oder mehrere Buchstaben, so daß eine Suche nach mehreren (ähnlichen) Begriffen in einem Suchvorgang möglich ist. Im einzelnen können die Wildcards ? (ersetzt ein oder mehrere Zeichen am Ende eines Begriffes), # (ersetzt bis zu ein Zeichen am Ende des Suchbegriffes) und ! (ersetzt genau ein Zeichen in der Mitte des Suchbegriffes) benutzt werden. Sucht man beispielsweise nach Ketonen, wäre ein erfolgversprechender Suchbegriff

=> s keto?/cns

Operatoren

Neben den bekannten Booleschen Operatoren AND, OR und NOT stehen die Operatoren (W) (verknüpft Begriffe, die in der angegebenen Reihenfolge nebeneinander stehen), (A) (verknüpft Begriffe, die in beliebiger Reihenfolge nebeneinander stehen) und (L) (verknüpft Begriffe, die in beliebiger Reihenfolge in derselben Informationseinheit, also im gleichen Feld stehen) zur Auswahl. So erhält man mit

=> s butyl and ether

zum Beispiel 78 Datensätze, worunter sich einige unerwünschte Antworten wie z.B.:

Chemical Name (CN) : N,3-DI-T-BUTYL-N',1-DIPHENYL-1,3- AZAPHOSPHETIDINE-2,4-DIIMINE
Benzenamine, N-<3-(1,1-dimethylethyl)-4-<(1,1- dimethylethyl)imino>-1-phenyl-1,3- azaphosphetidin-2-ylidene>-

31P-NMR Data :
--------------
Spectrum Number (.NR) : PNCC-55428-253
Instrument (.INS)     : Bruker WP-200
Solvent (.SOL)        : see comment
Standard (.STD)       : H3PO4(85%)
Temperature (.T)      : ambient
Literat. Ref. (.REF)  : O.I.KOLODYAZHNYI,ZH.OBS.KHIM.53,1226(1983)
Note (.NTE)           : ETHER

befinden, während man mit

=> s butyl (l) ether

72 Datensätze mit den erhofften Daten erhält.

Mit dem (P)-Operator kann man nach Informationen suchen, die zu dem gleichen Spektrum gehören:

=> s 123.9/cnmrs.pp (p) 150.7/cnmrs.pp

Der (S)-Operator verbindet Informationen, die sich auf den selben Peak beziehen:

=> s 123.9/cnmrs.pp (s) d/cnmrs.mul

Erstellen von Strukturformeln

Strukturformeln sollten am besten offline mit STN Express erstellt werden. Dafür klickt man im Menü QUERY auf PREPARE STRUCTURE QUERY. Hierauf wird das STRUCTURE DRAWING Fenster gestartet. Zum Zeichnen einer neuen Struktur wechselt man den Modus von STANDARD auf SPECINFO (links unten anklicken) und klickt auf NEW. Nun kann mit dem Zeichnen der Struktur begonnen werden. Die fertige Struktur wird durch Klicken auf SAVE AS im Menü FILE und Angeben eines Namens mit der Endung .str gespeichert. Nach erfolgreichem Einloggen und Aufruf von SPECINFO wird die Struktur mit UPLOAD STRUCTURE QUERY im Menü QUERY geladen. Sie bekommt eine L-Nummer und kann über den Befehl DISPLAY QUERY angesehen werden.

SPECINFO fordert einige Konventionen beim Zeichnen von Strukturformeln:

Erfahrene Benutzer können Strukturen auch online mit den Messenger Strukturbefehlen erstellen. Der Befehl N (normalisierte Bindung) ist in SpecInfo nicht verfügbar; zusätzliche Befehle sind:

AR aromatische Bindung
CO koordinative Bindung
CP pi-Bindung

Anzeigefelder für Strukturen sind:

SIA Struktur und Strukturattribute (Standard)
SIM Struktur (ohne Atomnummern)
SAT Strukturattribute
SCT Strukturverbindungstabelle
SDA alle Strukturdaten
NOS keine Strukturdaten

Laden und Speichern von Daten

Zum Benutzen offline angefertigter Peaklisten bzw. zum Datenaustausch mit Programmen zur Spektrenbearbeitung können die Befehle UPLOAD (Laden, UPL) und DOWNLOAD (Speichern, DOWN) benutzt werden.

Upload

Das Kommando UPLOAD benutzt das Übertragungsprotokoll Kermit. Es kann mit zwei verschiedenen Parametern ausgeführt werden. Zum Laden von Daten für eine Suche dient die Option QUERY (Q). Hier muß in der ersten Zeile der zu ladenden Datei je nach Typ des Spektrums CNMRS/SPQ, IRS/SPQ oder MSS/SPQ stehen. Daten für ein SPECINFO-Programm werden mit der Option RUN (R) geladen. Im folgenden Beispiel wird ein 13C-NMR-Spektrum für ein Programmpaket geladen:

=> upl r
START LOCAL KERMIT TRANSMIT PROCESS

Nun muß KERMIT SEND im Menü ONLINE angeklickt und die Datei mit den gewünschten Daten ausgewählt werden.

UPLOAD SUCCESSFULLY COMPLETED
L1    GENERATED

Angezeigt wird neben den eingelesenen Daten auch das daraus generierte graphische Spektrum:

=>  d l1

L1    DATA PORTION

158.7,s,1
129.9,d,1
127.9,d,1
121.9,d,1
118.6,d,1
92.2,s,1
18.2,q,1

Das Einladen von Strukturformeln ist mit dem UPLOAD-Befehl nicht möglich.

Download

Auch das Kommando DOWNLOAD benutzt das Übertragungsprotokoll Kermit. Die Speicherung der Daten kann in zwei verschiedenen Formaten erfolgen, die als Parameter angegeben werden müssen. Mit CAPTURE (CAPT) kann jedes beliebige Anzeigefeld so gespeichert werden, wie es auch auf dem Bildschirm erscheinen würde. Es werden zwei Dateien mit den Endungen .trn für Textdaten und .gra für Graphikdaten erzeugt. Die zweite Möglichkeit ist das Speichern im Format JCAMP (Joint Committee of Atomic and Molecular Physics). Hiermit können nur die Felder IDE, ALLIR, ALLX, ALLMS oder ALL gespeichert werden. Als Beispiel werden die 13C-NMR-Daten von Digoxigenin im JCAMP-Format gespeichert:

=>  down allc jcamp
ENTER FILENAME OR (?):nmrdown.spc
TEXT DATA WILL BE DOWNLOADED TO 'NMRDOWM.SPC' USING 'JCAMP'
START DOWNLOAD (Y)?:y

Es wird eine Datei folgenden Inhalts erzeugt:

$$L1    ANSWER 1 OF 1
##TITLE= DIGOXIGENIN
3-O-B-D-DIGITOXOSIDO-B-D-2,6-DIDESOXY-GLUCOSIDE
##JCAMP-DX= 5.00
$$GENERATED by STN Messenger Download Software
##DATATYPE= NMR PEAK ASSIGNMENTS
##ORIGIN= Chemical Concepts, Tel. +49(0)6201-606433, P.O. Box 100202,
D-69469 Weinheim, Federal Republic of Germany
##OWNER= COPYRIGHT (C) 1995 by Chemical Concepts
##.OBSERVE FREQUENCY= $$unknown
##.OBSERVE NUCLEUS=  13C
##XUNITS= PPM
##YUNITS= ARBITRARY UNITS
##NPOINTS=  35
##SPECTROMETER/DATA SYSTEM= Bruker WH-400
##SAMPLE DESCRIPTION= CD3OD/CDCL3
##SOURCE REFERENCE= CNCC-57086-025
##CROSS REFERENCE= STCC-99996-769
##$SOLVENT= Mixture
##$STANDARD= not reported
##$LITERATURE= D.KRUEGER,M.WICHTL,PLANTA MED.50,168(1984)
##PEAK ASSIGNMENTS= (XYMA)
(  30.70,1.0,T,<   1> )
(  27.40,1.0,T,<   2> )

...
...
...

(  72.00,1.0,D,<  34> )
(  18.30,1.0,Q,<  35> )
##END=

Programme unter SPECINFO

SPECINFO ist mit einigen Programmpaketen ausgestattet, die die Vielfalt der Suchmöglichkeiten erhöhen und die Berechnung von nicht enthaltenen Daten aus den vorhandenen Einträgen ermöglichen. Sie werden mit dem RUN-Kommando gestartet:
=> run edspec

Die Programme benutzen verschiedene Codes zur Charakterisierung von Strukturen. Der HOSE-Code (Hierarchically Ordered Spherical description of Environment) beschreibt einzelne Atome über ihre Umgebung. Ausgehend vom nächsten Nachbaratom werden alle angrenzenden Atome und Bindungen durch Symbole beschrieben. Zur Beschreibung von Ringen wird zusätzlich der HORD-Code (Hierarchically Ordered Ring Description) benutzt. Nähere Beschreibungen hierzu finden sich im Anhang der SPECINFO Database Description oder in W. Bremser, Analytica Chimica Acta 1978, 103, 355. Eine zusätzliche Codierung von Ringen ist über den Ring Analysis Index gegeben. Kopplungen werden über den HOCC-Code (Hierarchically Ordered Coupling Code) beschrieben, der ähnlich dem HOSE-Code aufgebaut ist. Beide werden im Anhang der SpecInfo Database Description näher beschrieben. Das Programm CHESS benutzt für die Identitätssuche zusätzlich den DAMI- (Direct Access to Molecular Identity) und davon abgeleitete Codes (DAMJ, DAMD, DAMS). Näheres hierzu findet man unter W. Bremser, J. Chem. Research (M) 1979, 1401.

SPECAL

SPECAL (SPEctrum CALculation, SP) berechnet NMR-Spektren einer in einer L-Nummer gegebenen Struktur durch Vergleich mit Molekülen ähnlicher Struktur. Wahlweise können das gesamte Spektrum oder auch nur die NMR-Daten eines einzelnen Atoms berechnet werden. Für den Vergleich wird der HOSE-Code für alle gegebenen Atome berechnet. Die Daten ergeben sich dann aus dem arithmetischen Mittel der vorhandenen NMR-Daten für Atome mit gleichem HOSE-Code. Kann der exakte HOSE-Code nicht im Register gefunden werden, wird zwischen dem vorangehenden und dem nachfolgenden interpoliert.

Folgende Optionen dienen dem Anzeigen detaillierter Informationen zu einzelnen Daten und deren Bearbeitung:

SD Show Distribution
Anzeige der chemischen Verschiebungen, die zur Berechnung der Verschiebung des gegebenen Atoms benutzt wurden. Die Verschiebung wird in mehrere Intervalle unterteilt und die Anzahl der benutzten Werte innerhalb der einzelnen Intervalle angegeben.
DR Define Range
Diese Option ist sinnvoll in Verbindung mit der SD-Option. Die chemische Verschiebung wird nach Angabe eines Intervalls neu berechnet, wobei nur Werte innerhalb dieses Intervalls berücksichtigt werden.
CL Create L-Number
Es wird eine L-Nummer mit den Spektren und Strukturen der Verbindungen erstellt, die Atome enthalten, deren NMR-Daten zur Berechnung der benutzt wurden.
R Return
Rückkehr zum Hauptmenü, um z.B. ein weiteres Atom zu bearbeiten
SE Select
Mußten Daten Interpoliert werden, da der exakte HOSE-Code nicht vorhanden war, werden mit (P) (preceding) der vorangehende und mit (S) (subsequent) der nachfolgende Eintrag in das HOSE-Code-Register angezeigt. Mit SE kann nun einer dieser beiden Codes zur Berechnung ausgewählt werden.

Nach dem Erstellen einer Struktur wird SPECAL mit dem RUN-Kommando gestartet. Als Parameter müssen die L-Nummer und die Nummer des zu berechnenden Atoms (ALL steht für das gesamte Spektrum) angegeben werden. Zusätzlich können noch POLAR (PO) zur Berücksichtigung von Spektren, die mit polaren Lösemitteln aufgenommen wurden und CHARGE (CH) zur Berücksichtigung der Spektren von geladenen Molekülen als Parameter angegeben werden.

Als Beispiel wird das 13C-NMR-Spektrum von 2,4-Oktadien berechnet. Zur besseren Orientierung sollte man sich die zu berechnende Struktur anzeigen lassen:

=> d query
L1              STR BUILT BY 'SPECINFO' CONVENTIONS

Structure attributes must be viewed using STN Express query
preparation.

=> run specal l1 all

*** CALCULATION OF NMR SPECTRUM LINE VALUES ***

CHARGED STRUCTURES EXCLUDED  -  POLAR SOLVENTS EXCLUDED

SPECAL fragt nach der Art des zu berechnenden Spektrums. "." steht für den eingeklammerten Ausdruck:

ENTER TYPE OF SPECTRUM (CNMR)     :.

Angezeigt werden die Atomnummer (ATOM NO.), das arithmetische Mittel (MEAN) und die Standardabweichung (STD. DEV.) der gefundenen chemischen Verschiebungen, die Multiplizität (MULTIPL.) der Peaks und die Anzahl (HITS) der Verbindungen, die zur Berechnung herangezogen wurden:

 ATOM NO.      MEAN       STD. DEV.    MULTIPL.       HITS
               (PPM)        (PPM)
==========+===========+=============+===========+===============
     1         17.62         1.89          Q      (   72 LINES )
     2        129.84         4.42          D      (   42 LINES )
     3        129.36         2.26          D      (   12 LINES )
     4        129.29         2.59          D      (   11 LINES )
     5        135.08         1.28          D      (    6 LINES )
     6         33.53         2.32          T      (   14 LINES )
     7         22.75         0.63          T      (  104 LINES )
     8         13.71         0.22          Q      (  153 LINES )

L2    RUN STATEMENT CREATED

REFERENCE STRUCTURE      :  STCC-93634-613
REFERENCE STRUCTURE      :  STCC-93121-017
REFERENCE STRUCTURE      :  STCC-84401-337
REFERENCE STRUCTURE      :  STCC-73390-765
REFERENCE STRUCTURE      :  STCC-49695-937
REFERENCE STRUCTURE      :  STCC-18535-010

Nun können nähere Informationen zu einzelnen Atomen abgefragt werden:

ENTER NODE NUMBER (END)  :   1
ATOM NUMBER              :   1
MULTIPLICITY             :   Q
HOSE CODE                :   C(=C/C/=C)

NO. OF LINE VALUES       :     72
NO. OF STRUCTURES        :     54
MEAN, STANDARD DEVIATION :   17.6+/-   1.9 PPM
RANGE                    :   12.6 -   19.4 PPM

Als Beispiel wird die Berechnung der chemischen Verschiebungen des Atoms 1 näher betrachtet, und ein sinnvolles Intervall zur Neuberechnung angegeben.

ENTER SD,DR,CL,SE,R (END):sd
     INTERVAL      HITS
       (PPM)
-----------------+------
    12  -    13       4
    13  -    14       5
    14  -    15       2
    15  -    16       0
    16  -    17       0
    17  -    18      14
    18  -    19      43
    19  -    20       4

ENTER SD,DR,CL,SE,R (END):dr
ENTER LOWER VALUE (?)    :17
ENTER UPPER VALUE (?)    :19
NO. OF LINE VALUES       :     57
NO. OF STRUCTURES        :     42
MEAN, STANDARD DEVIATION :   18.3+/-   0.4 PPM
RANGE                    :   17.5 -   19.0 PPM

ENTER SD,DR,CL,SE,R (END):sd

     INTERVAL      HITS
       (PPM)
-----------------+------
   17.5 -   18.0     14
   18.0 -   18.5     25
   18.5 -   19.0     18

Zum Betrachten der verwendeten Moleküle muß eine L-Nummer generiert werden:

ENTER SD,DR,CL,SE,R (END):cl

L3    RUN STATEMENT CREATED
 ENTER SD,DR,CL,SE,R (END):end

=> d 3

L3    ANSWER 3 OF 42

SpecInfo Reg. No. (SRN) : STCC-95970-881
CAS Registry No. (RN)   : 77605-50-6
Molecular Formula (MF)  : C7 H8 Cl3 N1 O1
Molecular Weight (MW)   : 226.97
Chemical Name (CN)      : (1E,3E)-2,2,2-TRICHLORO-N-(1,3-PENTADIENYL)-
                          ACETAMIDE

13C-NMR Data :
--------------
Spectrum Number (.NR) : CNCC-92658-481
Instrument (.INS)     : Bruker WH-90
Solvent (.SOL)        : CDCl3
Standard (.STD)       : TMS
Temperature (.T)      : ambient
Literat. Ref. (.REF)  : L.E.OVERMAN,L.A.CLIZBE,R.L.FREERKS,J.AMER.CHEM.
                        SOC.103,2807(1981)

13C-NMR Spectrum :
------------------
 Peak   | Peak     | Multi-  | Equiv. |
 Assig. | Position | plicity | Lines  |
        |   .PP    |  .MUL   |  .IN   |
        |  (ppm)   |         | (no.)  |
========+==========+=========+========+=====
    1   |   121.90 |    d    |    1   |
    2   |   118.60 |    d    |    1   |
    3   |   127.90 |    d    |    1   |
    4   |   129.90 |    d    |    1   |
    5   |    18.20 |    q    |    1   | <--
    6   |   158.70 |    s    |    1   |
    7   |    92.20 |    s    |    1   |

COUPCAL

COUPCAL (COUPling constant CALculation, CO) berechnet NMR-Kopplungskonstanten einer in einer L-Nummer gegebenen Struktur durch Vergleich mit Molekülen ähnlicher Struktur. Ähnlich wie bei SPECAL der HOSE-Code wird hier der HOCC-Code berechnet und verglichen. Die Daten ergeben sich aus dem arithmetischen Mittel der vorhandenen Daten für Atome mit gleichem HOCC-Code. Kann der exakte HOCC-Code nicht im Register gefunden werden, kürzt das Programm den Code um ein Kriterium und vergleicht erneut. Diese Kürzung wird solange vorgenommen, bis eine Übereinstimmung auftritt oder der Code weniger als elf Kriterien enthält. In diesem Fall wird die Suche abgebrochen und eine diesbezügliche Bemerkung angezeigt.

Die Optionen SD, DR, CL und R können in analoger Weise zu SPECAL benutzt werden. Bei SD und DR werden statt Intervallen von chemischen Verschiebungen Intervalle von Kopplungskonstanten benutzt.

CoupCal wird mit Run gestartet. Als Parameter müssen die Nummern der Atome angegeben werden, zwischen denen die Kopplung berechnet werden soll.

Als Beispiel dient wieder 2,4-Oktadien:

=> d query
L1              STR BUILT BY 'SPECINFO' CONVENTIONS

Structure attributes must be viewed using STN Express query
preparation.

=> run coupcal l1 2 3

*** CALCULATION OF NMR COUPLING CONSTANTS ***

COUPLING ATOM NUMBERS    :  2  -  3
COUPLING NUCLEI          :  C  -  C
COUPLING CODE            :  1J(C,C)2(=)C,C
NUMBER OF COUPLINGS      :    29
NUMBER OF STRUCTURES     :    20
MEAN, STANDARD DEVIATION :   66.2+/-   5.7 HZ
RANGE                    :   56.0 -   72.9 HZ

ENTER SD, DR OR CL (END) :end

Ein Wasserstoffatom wird durch ein kleines h hinter der Nummer des Atoms, an das es gebunden ist, angegeben. So werden die Wasserstoffatome am C-6 mit 6h angesprochen.
Es können auch Kopplungskonstanten eines Atoms mit allen Atomen eines bestimmten Elements berechnet werden, im folgenden z.B. die Kopplung des C-2 mit allen anderen Kohlenstoffatomen:

=> run co l1 2 c

*** CALCULATION OF NMR COUPLING CONSTANTS ***

 ATOM NO. COUPLING  COUPLING    MEAN   STD.DEV.   HITS
          ATOM NO.
=========+========+==========+========+========+=======
    2         1     1J(C,C)     42.67    1.23        4
    2         3     1J(C,C)     66.21    5.73       29
    2         4     2J(C,C)      1.90    0.00        1
    2         5     3J(C,C)      3.40    0.00        1

Nähere Informationen zu einzelnen Kopplungen können durch Angabe der Nummer des Atoms, mit dem Kopplung auftritt (COUPLING ATOM NO.) erhalten werden:

ENTER COUPLING NO. (END) :1
COUPLING ATOM NUMBERS    :  2  -  1
COUPLING NUCLEI          :  C  -  C
COUPLING CODE            :  1J(C,C)0(.),=C

NUMBER OF COUPLINGS      :     4
NUMBER OF STRUCTURES     :     4
MEAN, STANDARD DEVIATION :   42.7+/-   1.2 HZ
RANGE                    :   41.9 -   44.8 HZ

ENTER SD,DR,CL OR R (END):end

Als zusätzlicher Parameter kann angegeben werden, bis zu welchem Nachbarn Kopplungskonstanten angezeigt werden sollen (J1-J8). Als Standard werden Kopplungen bis zum dritten Nachbarn (J3) angezeigt.

=> run co l1 2 c j1

*** CALCULATION OF NMR COUPLING CONSTANTS ***

 ATOM NO. COUPLING  COUPLING    MEAN   STD.DEV.   HITS
          ATOM NO.
=========+========+==========+========+========+=======
    2         1     1J(C,C)     42.67    1.23        4
    2         3     1J(C,C)     66.21    5.73       29

ENTER COUPLING NO. (END) :end

EDSPEC

EDSPEC (EDitor for SPECtra, ED) ist ein Werkzeug zum Erstellen und/oder Modifizieren von Listen mit Spektrendaten. Diese Listen können für eine Ähnlichkeitssuche mit GETSPEC benutzt werden. Ein ":" zeigt den Eingabemodus an. Die Eingabe von Spektren erfolgt für jeden Peak einzeln im folgenden Format:

NMR: Verschiebung, Multiplizität, Intensität
MS: m/z, Intensität
IR: Wellenzahl, Intensität, Signalbreite

Zum Bearbeiten stehen folgende Kommandos zur Verfügung:

DELETE (DEL)
Löschen eines Peaks. Die Peaknummer muß als Parameter angegeben werden. Das ganze Spektrum wird mit del s oder del all gelöscht.
RECALL (REC)
Laden eines Spektrums aus einem Datenbankeintrag oder einer L-Nummer, bei NMR auch über SPECAL erstellte Spektren. Die SPECINFO Registry Nummer oder die L-Nummer müssen als Parameter angegeben werden. Befinden sich schon Daten im Editor, werden die geladen Daten hinzugefügt.
DISPLAY (DIS)
Anzeigen der Liste im Tabellenformat. Es kann ein Bereich angegeben werden (Peaknummern für NMR und IR, m/z für MS). Mit dis gra wird das graphische Spektrum angezeigt.
PLOT (PLO)
identisch mit dis gra
SAVE (SAV)
Speichern des Spektrums in einer L-Nummer. Das Spektrum wird nicht automatisch beim Verlassen des Editors gespeichert.
END
Verlassen des Spektreneditors.

EDSPEC wird mit RUN gestartet. Als Parameter muß die Art des Spektrums angegeben werden:

=> run edspec cnmr

*** SPECINFO SPECTRUM EDITOR ***

:89,s,2
:123,t,3
:111,d,1
:145,s,2
:dis
 Line No.  Peak Pos.   Multipl.   Intensity
             (ppm)
=========+===========+==========+==========
     1      145.00        S          2
     2      123.00        T          3
     3      111.00        D          1
     4       89.00        S          2
:save
L1   RUN STATEMENT CREATED

Soll eine schon vorhandene Liste modifiziert werden, muß auch die L-Nummer der Liste bzw. die SPECINFO Registry Nummer des Moleküls als Parameter angegeben werden.

GETSPEC

GETSPEC (GET a SPECtrum, GET) sucht Spektren, die ähnlich zu einem vorgegebenen Spektrum sind. Als Eingabe dienen Listen mit Spektrendaten im Standardformat, die zum Beispiel mit EDSPEC erstellt wurden. Es können aber auch ASCII-Dateien, die offline erstellt und über den UPLOAD-Befehl geladen, oder NMR-Spektren, die mit SPECAL erstellt wurden, benutzt werden.
GETSPEC wird mit RUN gestartet. Als Parameter müssen eine L-Nummer und die Art des Spektrums angegeben werden.

Im folgenden Beispiel wird Aspirin über die SpecInfo Registry Nummer in EDSPEC eingeladen und das 13C-NMR-Spektrum gespeichert, danach wird eine Ähnlichkeitssuche des Spektrums mittels GETSPEC durchgeführt:

=> run edspec

*** SPECINFO SPECTRUM EDITOR ***

ENTER TYPE OF SPECTRUM (?) :c
:recall 34876159
:save
L1   RUN STATEMENT CREATED

=> run getspec l1 c

*** SPECINFO SPECTRUM SIMILARITY SEARCH ***

 25 % PROCESSED    12478 REFERENCE SPECTRA     516 BITMASKS
 50 % PROCESSED    20975 REFERENCE SPECTRA    1031 BITMASKS
 75 % PROCESSED    29445 REFERENCE SPECTRA    1547 BITMASKS
100 % PROCESSED    35805 REFERENCE SPECTRA    2062 BITMASKS

Angezeigt werden die Nummer der Antwort (ANS NO) die Nummer des Spektrums (SPEC NO), die SPECINFO Registry Nummer (ACC NO) und die Ähnlichkeit (SIMILARITY) in einer Tabelle sortiert nach absteigender Ähnlichkeit:

ANS NO  SPEC NO   ACC NO   SIMILARITY
                              (%)
=======+=======+==========+==========
   1       1     34876159     100
   2       1     22962854      44
   3       1     77381537      43
   4       1     28625507      39
   1       4     34876159      38
   5       1     65234217      37
   6       1     58489041      37
   1       3     34876159      36
   7       1     57302681      35
   8       1     74255109      34
   9       3     88061033      33
  10       1     20994263      33
  11       1     44353653      32
   9       4     88061033      30
  12       1     59907933      30

L2   RUN STATEMENT CREATED

Bei Anzeige zum Beispiel der ersten zwei Moleküle kann man die Ähnlichkeit in Spektrum und Struktur überprüfen:

=> d 1-2 str hit

L2   ANSWER 1 OF 41

13C-NMR Spectrum :
------------------
 Peak   | Peak     | Multi-  | Equiv.
 Assig. | Position | plicity | Lines
        |   .PP    |  .MUL   |  .IN
        |  (ppm)   |         | (no.)
========+==========+=========+========
    1   |   122.20 |    s    |    1
    2   |   151.30 |    s    |    1
    3   |   122.30 |    d    |    1
    4   |   134.80 |    d    |    1
    5   |   126.10 |    d    |    1
    6   |   132.50 |    d    |    1
    7   |   170.00 |    s    |    1
    8   |   169.70 |    s    |    1
    9   |    21.00 |    q    |    1
...
...
...

L2   ANSWER 2 OF 41

13C-NMR Spectrum :
------------------
 Peak   | Peak     | Multi-  | Equiv.
 Assig. | Position | plicity | Lines
        |   .PP    |  .MUL   |  .IN
        |  (ppm)   |         | (no.)
========+==========+=========+========
    1   |   123.40 |    s    |    1
    2   |   150.90 |    s    |    1
    3   |   123.90 |    d    |    1
    4   |   133.80 |    d    |    1
    5   |   125.90 |    d    |    1
    6   |   131.70 |    d    |    1
    7   |   164.80 |    s    |    1
    8   |    52.00 |    q    |    1
    9   |   169.40 |    s    |    1
   10   |    20.90 |    q    |    1

Als optionaler Parameter bei NMR-Spektren kann XI angegeben werden. Bei Angabe von XI werden Intensitäten nicht berücksichtigt. Bei Massenspektren kann NF als Parameter angegeben werden. Massenspektren werden in vierzehn "Haupt-Ionenserien" unterteilt. Bei der normalen Ähnlichkeitssuche wird nur die Ionenserie beachtet, der das gegebene Spektrum zugeordnet wird. Mit NF werden alle Spektren durchsucht.

CHESS

Struktursuchen werden in SPECINFO nicht direkt mit dem SEARCH-Kommando, sondern über das Programmpaket CHESS (CHEmical Substructure Search, CHE) durchgeführt. Nach dem Starten von Chess können folgende Arten der Suche spezifiziert werden:

SI
Erst Identitätssuche über den DAMI-Code, anschließend Bestätigung durch Vergleich der HOSE-Codes.

SA
Identitätssuche über den DAMI-Code.
SJ
Suche nach Isomeren ohne Beachtung von eventuellen Ladungen (DAMJ-Code).
SD
Suche nach Isomeren ohne Beachtung von D-Atomen (DAMD-Code).
SS
Suche nach dem Atomgerüst ohne Beachtung von Heteroatomen und der Bindungsart (DAMS-Code).
SC
Suche nach ähnlicher Umgebung eines Atoms. Nach Angabe der Atomnummer wird eine Suche über den HOSE-Code durchgeführt.
SR
Suche nach dem HORD-Code eines Rings. Die Nummer eines Atoms innerhalb des gewünschten Rings bzw. ">" für den größten oder "<" für den kleinsten Ring müssen angegeben werden.
SP
Nach Angabe der Nummer eines Atoms innerhalb des gewünschten Rings wird eine Suche über den Ring Analysis Index durchgeführt.

SF
Suche nach funktionellen Gruppen. Eine Liste mit Kurzbezeichnungen für funktionelle Gruppen wird angegeben, die auch geändert werden kann. Nach dieser Liste wird dann gesucht.

BF
Berechnung der Ähnlichkeit zwischen der gegebenen Struktur und den Suchergebnissen basierend auf HOSE-Codes. Das Ergebnis wird tabellarisch nach absteigender Ähnlichkeit sortiert angezeigt.

Chess wird mit Run gestartet, als Parameter muß die L-Nummer der gesuchten Struktur angegeben werden. Als Beispiel dient wieder 2,4-Oktadien:

=> d query
L1              STR BUILT BY 'SPECINFO' CONVENTIONS

Structure attributes must be viewed using STN Express query
preparation.

=> run chess l1

*** SPECINFO CHEMICAL STRUCTURE SEARCH ***

Als erstes wird eine Suche nach dem HOSE-Code des C-2-Atoms durchgeführt, der HOSE-Code wird um den letzten Eintrag gekürzt:

ENTER TYPE OF SEARCH (END)   :sc
ENTER NODE-NUMBER (?)        :2
HOSE CODE                    :=CC(C,/=C/C)
ENTER S,<,-2,+2,F,Q (?)   :-2
HOSE CODE                    :=CC(C,/=C/
ENTER S,<,-2,+2,F,Q (?)   :s
NUMBER OF HITS               :77

L2    RUN STATEMENT CREATED

ENTER S,<,-2,+2,F,Q (?)      :q

Mit + oder - und einer darauffolgenden Zahl wird der Code um genau diese Anzahl von Zeichen verlängert bzw. verkürzt. Mit < wird der Code auch verkürzt, für jedes Zeichen, das. erhalten bleiben soll wird ein Strich eingegeben. Mit F wird der Ausgangszustand wiederhergestellt. Mit S beginnt die Suche. Mit Q kommt man wieder ins Hauptmenü von CHESS.
Als nächstes wird eine Suche nach funktionellen Gruppen durchgeführt, die Kurzbezeichnung für Ketone und aliphatische Amide wird vorher hinzugefügt:

ENTER TYPE OF SEARCH (?)     :sf

NO  SHORT CODE             SHORT CODE NAME              HITS
===+======================+============================+======
 51 =C^(                4* OLEFIN, CH=C                  27587
243 CC(C                1* C-CH2-C-C                     42081
252 C(^C                1* ETHYL-X                       38366

ENTER S,S#,S=,-12,+12,Q (?)  :+35

NO  SHORT CODE             SHORT CODE NAME              HITS
===+======================+============================+======
 35 =OCC(               1* KETONE                        14096
 51 =C^(                4* OLEFIN, CH=C                  27587
243 CC(C                1* C-CH2-C-C                     42081
252 C(^C                1* ETHYL-X                       38366

ENTER S,S#,S=,-12,+12,Q (?)  :+26

NO  SHORT CODE             SHORT CODE NAME              HITS
===+======================+============================+======
 26 =OCN(,C             1* AMIDE, ALIPH                   3603
 35 =OCC(               1* KETONE                        14096
 51 =C^(                4* OLEFIN, CH=C                  27587
243 CC(C                1* C-CH2-C-C                     42081
252 C(^C                1* ETHYL-X                       38366

ENTER S,S#,S=,-12,+12,Q (?)  :s
NUMBER OF HITS               :10

L3    RUN STATEMENT CREATED

ENTER S,S#,S=,-12,+12,Q (?)  :q

Mit + oder - und einer darauf folgenden Zahl wird die entsprechende funktionelle Gruppe hinzugefügt bzw. entfernt. Eine Liste der Kurzbezeichnungen für funktionelle Gruppen befindet sich im Anhang der SPECINFO Database Description. Mit Q kehrt man zurück zum Hauptmenü. S startet die Suche nach Molekülen mit einer oder mehreren der angegebenen funktionellen Gruppen. S# startet die Suche nach Molekülen, die die angegebenen funktionellen Gruppen, aber auch andere enthalten. S= startet die Suche nach Molekülen, die genau die angegebenen funktionellen Gruppen enthalten.

Die Ähnlichkeit zwischen der gegebenen und den gefundenen Strukturen wird berechnet:

ENTER TYPE OF SEARCH (END)   :bf

ANSWER   ACC NO        SIMILARITY (%)
======+=============+=================
   1     70201245          21
   2     10705776          19
   3     94791753          18
   4     27173735          17
   5     68303361          16
   6     92740681          12
   7     25845772          11
   8     58172389           8
   9     73163493           8
  10     73890869           8

L4    RUN STATEMENT CREATED

ENTER TYPE OF SEARCH (END)   :end

Skripten für SPECINFO unter STN Express

Die STN Express Tools für SPECINFO werden online durch Anklicken von RUN COMMAND FILE im Menü QUERY und Heraussuchen des jeweiligen Skripts geöffnet. Die Skripten sind zur Beschleunigung der Arbeit mit den SPECINFO-Programmen gedacht.

$ANALYSE.SC

$ANALYSE.SC übernimmt den Analyse-Dialog in den Programmen SPECAL und COUPCAL. Nach dem Starten des jeweiligen Programms wird auf die Frage nach dem näher zu betrachtenden Atoms erst das Skript geöffnet und danach die Atomnummer angegeben. Das Skript führt den Dialog mit dem Programm, generiert eine L-Nummer und gibt eine entsprechende Anmerkung aus.

$SPECAL.SC

$SPECAL.SC lädt eine Struktur vom PC und führt das Programm SPECAL über das gesamte Spektrum aus. Wahlweise kann das Skript $ANALYSE.SC aufgerufen werden. Am Ende werden das Spektrum und die Kosten angezeigt.

$COUPCAL.SC

$COUPCAL.SC lädt eine Struktur vom PC und führt das Programm COUPCAL für alle Atome des spezifizierten Elements aus. Am Ende werden die Kosten angezeigt. Das Skript kann so konfiguriert werden, daß interaktiv das Skript $ANALYSE.SC ausgeführt wird. Hierzu muß der Parameter _lineanalysis im Skript geändert werden wie es dort beschrieben ist.

$SPECAL5.SC

$SPECAL5.SC führt die gleichen Funktionen aus wie SPECAL, nur können bis zu fünf Strukturen bearbeitet werden. Das Skript $ANALYSE.SC kann nicht innerhalb $SPECAL5.SC ausgeführt werden.

Beispiel für einen vollständigen Datenbankeintrag

Im folgenden Beispiel des Eintrags von Aspirin ist zur besseren Übersicht nur eines von vier 13C-NMR-Spektren aufgelistet und die Peak-Tabellen sind teilweise gekürzt.

=> d l1 all

L1    ANSWER 1 OF 1

SpecInfo Reg. No. (SRN) : STCC-34876-159
CAS Registry No. (RN)   : 50-78-2
Beilstein Reg. No. (BRN): 779271
Molecular Formula (MF)  : C9 H8 O4
Molecular Weight (MW)   : 180.04
Chemical Name (CN)      : SALICYLIC ACID ACETATE
                          BENZOIC ACID, 2-(ACETYLOXY)-
                          ACETYL-SALICYLIC ACID
                          ASPIRIN

13C-NMR Data :
--------------

Spectrum Number (.NR) : CNCC-81626-585
Instrument (.INS)     : Bruker HX-90
Solvent (.SOL)        : CDCl3
Standard (.STD)       : TMS
Temperature (.T)      : ambient
Literat. Ref. (.REF)  : W.J.ELLIOT,J.FRIED,J.ORG.CHEM.43,2708(1978)

13C-NMR Spectrum :
------------------

 Peak   | Peak     | Multi-  | Equiv.
 Assig. | Position | plicity | Lines
        |   .PP    |  .MUL   |  .IN
        |  (ppm)   |         | (no.)
========+==========+=========+========
    1   |   122.20 |    s    |    1
    2   |   151.30 |    s    |    1
    3   |   122.30 |    d    |    1
    4   |   134.80 |    d    |    1
    5   |   126.10 |    d    |    1
    6   |   132.50 |    d    |    1
    7   |   170.00 |    s    |    1
    8   |   169.70 |    s    |    1
    9   |    21.00 |    q    |    1

Infrared Data :
---------------

Spectrum Number (.NR) : MPCC-80412-841
Instrument (.INS)     : Bruker IFS 85
Sample Form (.SPF)    : KBr-Pellet
Sample Purity (.SPP)  : not reported
Sample Source (.SPS)  : Merck Darmstadt
Resolution (.RES)     : 2
Abs. Intens. (.IN)    : 1.09
Literat. Ref. (.REF)  : Unpublished

Infrared Spectrum :
-------------------

Peak Pos. | Intensity | Band Width
   .PP    |    .IN    |    .BDW
 (cm**-1) |   ( % )   |  (cm**-1)
==========+===========+============
  2996.2  |   18.0    |     350
  2965.4  |   18.0    |      68
...
...
...
   440.7  |    3.0    |      13
   424.3  |    4.0    |      10

Mass Data :
-----------

Spectrum Number (.NR) : LMCM-13026-749
Instrument (.INS)     : MAT 311
Base Peak (.BS)       : 120
Base Peak Int. (.BSI) : 99.9
Nominal Mass (.NOM)   : 180
Ion. Mode (.IOM)      : EI+

Mass Spectrum :
---------------

Mass Num. |  Intensity
   .PP    |     .IN
  (M/Z)   |(rel. Abund.)
==========+=============
     27   |     2.4
     29   |     0.7
...
...
...
    180   |     6.0
    181   |     0.6


Erstellt von Dennis Laube unter Verwendung der SpecInfo-Datenbankbeschreibung (Chemical Concepts, Weinheim, FIZ Karlsruhe) und von Schulungsunterlagen der Firma IWB (Informationsdienste Wissenschaftliche Beratung, Wiesloch und Ludwigshafen).
Copyright (C) Chemical Concepts, FIZ Karlsruhe, Dr. Carsten Deus (IWB), Dr. Peter Ullrich (IWB), Dennis Laube (FU Berlin). 1995/07/20, 1995/08/08, 1995/12/01;
Burkhard Kirste